Gemeindeinformationen

Denkwürdige Ereingnise und Einträge Ortsentwicklung, wichtige Ereignisse

Beschriebene Ereignise sind nur die, die von den verschiedenen Einträgen festzustellen waren. Die gleichen Ereignisse wurden in die Gruppen geteilt und deshalb gebe ich sie hier so an, wie zu ihnen in den einzelnen Jahren gekommen ist. Im 1406 wurde die Petrovice-Festung von dem Herrn Vok II. aus Holstein überfallen und ins Feuer gesetzt und 25 Jahren später im 1431 wurde sie zusammen mit Podoli und der Hälfte der Gemeinde Petrovice auch mit der Hussitenkirche niedergebrannt. Es blieben nur vier Felder geschont, die dem Reiter aus Holstein gehörten, der zu den Hussiten gehörte. Aus den mehr als 100 Jahren wurden keine Einträge gefunden und das bis zum 1565. Aus diesem Jahr existiert eine Bemerkung, dass 1 Maß Weizen /40kg/ 1 Goldstück kostete, das Goldstück hatte damals 30 Groschen oder 210 weissen Pfennig. Man rechnete nicht mehr auf Pfung sondern auf Groschen /aus einer Familienkronik/.



Die Gemeinde Petrovice im Drahany-Bergland ist eine kleine malerische Gemeinde, die in der Höhe von 420-560 liegt. Ein Teil der Gemeinde gehört zum Naturschutzgebiet Mährischer Karst und Petrovice und ein Teil gehört zur Stadt Sloup, wo die Kinder zur Grundschule gehen. Die Gemeinde Petrovice ist ein Ort mit viel Leben, mit viel Erinnerungen, aber wir blicken zugleich auch der Zukunft entgegen.

Die Anzahl unseren Einwohner zum 1.1.2005 war 550 Personen.

In 2000 -2005 meldeten sich in unsere Gemeinde etwa 200 Einwohner /Wohnungsbau/

In 2000 – war es 350 Einwohner

In 2006 – war es schon 550 Einwohner.

Struktur: das Durchschnittsalter der Einwohner unserer Gemeinde ist 38,4 Jahren /Männer 37,7- Frauen 39 ), und dieses Jahr werden wir auch den Geburstag unserer Einwohnerin /Frau Jakubcova aus der Nr. 66/ mitfeiern, die 100 Jahre alt wird. Seit 1996 wurde der Trend der Aussiedlung gestoppt und die Anzahl der Einwohner stieg mit dem Wohnungsbau. Es handelt sich um junge Familien und die Familien, die die Geburt der Kinder erwarten und deshalb können wir voraussetzen, dass die Gesamtanzahl der Einwohner bis zu 600 wächst. Diese Erscheinung kommt in der Tschechischen Rebuplik sehr selten vor und sie gewährleistet die Lebensfähigkeit und die langjährige Perspektive der Gemeinde Petrovice.

Struktur der Bebauung: es werden hier die ursprünglichen historischen Objekte vertreten, die sehr gut von den Eigentümer verwaltet werden. Die Bebauung aus der kommunistischen Zeit wurde dem Still der Gemeinde angepasst, z.B. im Gebäude der Gaststätte Jednota wurden die Gemeindewohnungen gebaut. In der Gemeinde wurde in der letzten Jahren eine Menge der neuen Familienhäuser gebaut oder sie werden rekonstruiert und renoviert. Es gibt hier kein unbewohntes Familienhaus. Das ästhetische Aussehen der Gemeinde änderte sich wesentlich. Das herunterkommendes Gebäude an der Hauptkreuzung wurde aufgekauft, in einem Teil wurde das neue Feurwehrhaus /das wegen seiner Größe in der Tschechischen Republik keine Konkurrenz hat/ gebaut und der zweite Teil wurde abgereisst. An der freigemachten Fläche wurde ein neues Gebäude mit 21 geschützten Wohnungen ausgebaut.

Verkehrsmöglichkeiten: sind in unserer Gemeinde ziemlich gut, aber die Einwohner sind trotzdem mit der Anzahl der Bussen am Wochenende unzufrieden, obwohl es in den letzten Jahren zum großen Zuwachs der Pkws gekommen ist. Die Gemeinde unterschrieb deshalb einen Vertrag über den neuen Busverbindungen mit der Firma BODOS Boskovice und wir sind uns dessen bewusst, dass die Gemeinden in der Nähe für diese Verbindung nicht bezahlen, obwohl sie sie benutzen.

1.1. Städtebauliche Studie und territoriale Planungsdokumentation

Die städtebauliche Studie wurde von der Firma Projektis Ing.Haluzová Příční Brünn entworfen. Der Entwurf wurde den 17.2.1995 mit den Einwohner an der Gemeindeverhandlung besprochen und folglich von der Gemeindeversammlung genehmigt.

1.2. Programm für die Erhaltung des Gemeindelebens

Die Gemeinde Petrovice meldete sich zu diesem Programm im 1996 mit der Gründung der Arbeitsgruppe /siehe weiter/. Der Entwurf für dieses Programm wurde im 1996 vom Ing.arch.Jiří Hlouška aus Brünn bearbeitet und er ging aus den Ideen und Vorschlägen der lokalen Gruppe aus. Dieses Programm wurde im April 2001 aktualisiert.

1.3. Budget der Gemeinde

Die Gemeindeversammlung genehmigte bis jetzt immer ein ausgeglichenes Budget, das im vorigen Jahr mit einem kleinen Überschuss endete. In den Jahren 2000-2005 wurde von der Gemeinde die subventionele Staatspolitik ausgenutzt, die Gemeide erhielt die Subventionen in der Höhe von 82 Mill. Kronen und investierte für 130 Mill. Das Budgetvolumen wurde mehrmals höher als das, was vom Budget solcher kleinen Gemeinde bezahlt werden könnte.

Steuereinnahmen      3 087 659 Tsd.
andere Einnahmen  34 948 641 Tsd /mit dem Hypothekarkredit/
angenommene Subventionen          30 240 000 Tsd
gesamte Einnahmen    68 276 300 Tsd

gesamte Kosten      68 276 300 Tsd

2. Leben in der Gemeinde

2.1. Kontinuität des Lebens in der Gemeinde

Es ist eine ganze Reihe der Traditionen und Gebräuchen und das nicht nur der alten – ursprünglichen /Weihnachten, Oster, Fasching, Walpurgisnacht usw./, sondern auch der neuen, die aus den Ideen der Gemeindevereinen und Hobbygruppen immer wieder ergänzt werden.

Sehr erfolgreich ist z.B. „Die Reise durch den Märchenwald“ – die Begegnung der Feuerwehr aus den Gemeinden mit dem Namen Petrovice aus der ganzen Tschechischen Republik. Das Gemeindeleben ist dank der Tätigkeit der Vereinen, der lokalen Gruppen und der Zusammenarbeit des Gartenvereins mit dem Kulturverein sehr vielfältig.

2.2. Tätigkeit der Vereinen

Wir haben in unserer Gemeinde nicht nur Vereine, sondern auch die Bürervereine /Relaxa, FC Fussball/.

Anzahl der Vereinen: SDH, Sokol Petrovice-Tischtennis, Feuerwehr, Kulturverein, Gartenverein.

Die Tätigkeit von jedem Verein ist spezifisch je nach der Orientierung des Vereines. Aber diese Vielfältigkeit bringt uns die Menge der Ideen und die Originalität. Besonders geschätzt ist die Tätigkeit der Vereinen SDH und Sokol, die über das ganze Jahr mit den Kindern arbeiten. Diese Tätigkeit üben die Mitglieder der Vereinen kostenlos aus und das selbe gilt auch für die Tätigkeit anderer Vereinen.

Lokale Arbeitsgruppe für des Programmes für die Erhaltung des Gemeindelebens bildet unsere Einwohner:

Kakáč Zdeněk
Paulík Vladimír
Hrnčířová Lenka
Dvořáčková Anna
Vintr Jaroslav
Musil Josef

Einige Mitglieder verlassen die Gruppe und einige bleiben, aber das ist die Charakteristik dieser freien Gruppe der Einwohner, die im beliebigen Bereich des Gemeindelebens aktiv sein möchten. Ich kann hier nicht alle nennen, die mit den ideen und der Hilfe kommen, aber es sind alle Leute, die das Gemeindeleben in der Praxis umsetzen und das v.a. mit eigenem Beispiel und eigener Einstellung zum Leben, zur Gemeinde und zur Natur und mit einener Aktivität zwischen den anderen Einwohnern.

Ideen der letzten Zeit: der Märchenwald mit der Anteilnahme aller Eltern der Kinder, die Erholung der Kinder im Sommer während einer Woche, Training der Kinder für die Begegnung aller Sportgruppen /Sokol/ in Prag. Daraus ergibt sich, dass die Tätigkeit der lokalen Arbeitsgruppe für die Erhaltung des Gemeindelebens mit der Tätigkeit des Kulturvereines und des Gartenvereines verbunden ist.

2.3. Unterstützun der Gemeinde

Das Gemeindeamt gibt das Lokalblatt „Räuber“ heraus, aber die Herausgebung wurde im letzten Jahr mit der Auflösung der Redaktion unterbrochen. Die Gemeinde gab eine Menge der Ansichtskarten, der kleinen Gegenständen /kleine Fahnen, Kleber/ und anderer Werbungsmaterialen heraus.

Die Chronik der Gemeinde führ Herr Zdeněk Nečas, der zur Zeit im Ruhestand ist. Die historische Ansicht ist auch zusammen mit der einzelnen Familien in der Familienchronik der Familie Zouhar /Cafourek/ angeführt.

Dank der Renovierung des Kulturhauses wurde auch die Gemeindebibliothek erweitert. Zur Verfügung ist hier auch der Internetanschluss oder der ruhige Raum für das Schachspielen.

Die Gemeinde bietet den Vereinen finanzielle und materielle Unterstützung an. Das Training der Kinder für die Begegnung aller Sportgruppen in Prag, wo die Kinder aus Petrovice die größte Sportgruppe in der Tschechischen Republik bilden,kostet die Gemeinde etwa 60 Tsd. Kronen. Die Gemeinde unterstützt weiter die gemeinsame Erholung der Kinder mit der Bezahlung der Miete für den Campingplatz in Protivanov. Der Sportgruppe Sokol Petrovice wurden für die Sportaktivitäten der Frauen und den Tischtennis kostenlos die beheizten Räumlichkeiten des Kulturhauses angeboten.

3. Aktivitäten der Einwohner

3.1. Freiwillige Arbeit der Einwohner

Es ist bekannt, dass in diesem Bereich nach dem Jahr 1989 zu einem Rücktritt gekommen ist. Aber in letzter Zeit sieht es so aus, dass alles besser wird und das sich die Leute dessen bewusst werden, dass die Gemeinde nicht nur der Gemeindeversammlung gehört, sondern auch ihnen. Die Vereine in der Gemeide unterstützen das Programm der Erhaltung des Gemeindelebens mit der Form der kostenlosen Arbeitsprogrammen, die v.a. an die Arbeit an den Grünanlagen, die Pflanzung der neuen Bäumen im Wald und den Ausbau der Sportanlagen gerichtet werden.

Unsere Pfarrkinder und andere Einwohner haben in etwa 1200 Stunden kostenlos bei der Renovierung der Pfarre geholfen, die unbewohnbar war. Heute haben wir ein Pfarrhaus, das die Zuteilung des neuen Pfarrers ermöglicht. Die Pfarrkinder haben weiter mehr als 1000 freiwilligen Stunden in der lokalen Kirche geleistet. Die Mauerung wurde renoviert, die Fenster wurden getauscht, wir haben die neue Elektroinstallation, neue Pflaster, Renovierung der Sakristei, des Altars und der neuen Glocken durchgefürht. Am Eingang des Friedhofes wurde der neue Kreuz angebracht, der das Werk der lokalen Einwohner ist.

Die Feuerwehr hat im neuen Feuerwehrhaus kostenlos die soziale Einrichtung gemacht usw. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es hier um freiwillige Arbeit der Leuten handelt, die erkannt haben, dass ihre Tätigkeit sinnvoll ist und deshalb sind sie gern bereit zu helfen.

3.2. Integration der Jugendlichen ins Leben der Gemeinde

Die Jugendlichen sind sehr aktiv und das v.a. dank den Leiter aus der Gruppe der jungen Feuerwehr und des Kulturvereines.Ich bin sehr froh, dass unsere Jugendlichen in der Zeit der Computerspielen an der Kulturtätigkeit der Gemeinde teilnehmen, die ihren Höhepunkt im Theaterspiel für die Einwohner mit dem Nahmen „Und was ist mit der Hochzeit, mein Prinz?“ gehabt hat. Die Kinder treten bei uns oder in den anderen Gemeinden mit dem Liederprogramm auf und die Jugendlichen helfen im Rahmen des Programmes für die Erhaltung des Gemeindelebens beim Aufräumen im Gemeindewald, beim Aufräumen in der Gemeinde im Herbst /Grünanlagen/ oder nehmen an der Erhaltung der Traditionen beim Fasching oder in der Valpurgisnacht teil.

Die Jugendlichen trainieren für die Begengung der Sportgruppen /Sokol/ und nehmen an den Wanderungen teil, im Sommer ist die Erholung unserer Kinder und der Kinder aus der Nachbarschaft geplant. Die Jugendlichen nehmen an der gemeinsamen Tätigkeiten sehr gern teil und sie erleben viel Spaß bei der Tätigkeit der Vereinen, was ein Beweis für die gute Leiter in den Gruppen ist.

3.3. Unsere Gemeinschaft

Beim Gemeindeamt arbeitet die Kommission für die Einwohner. Sie besucht die Einwohner im Anlass des Jubileums und organisiert die Kulturveranstaltungen und die Besuche des Theaters in Brünn und Prag /Theaterspiele: Drákula, Johanka z Arku, Rusalka, Čardášová princezna, Tři mušketýři/.

Wir organisieren die Begegnungen der Einwohner aller Generationen, z.B. bei der Kapelle am Dorfplatz, sprechen mit den Leuten, veranstalten die Besprechungen usw., um den Einwohnern ein Gefühl zu geben, dass sie sich nicht ausserhalb des Gemeindelebens befinden und dass ihre Stimme und ihre Lebenserfahrung von Bedeutung ist.

Die Gemeinde hat 21 geschützter Wohnungen ausgebaut, die für die Unterbringung der älteren, aber noch immer selbstständigen Personen dient. Diese Wohnungen bieten den älteren Leuten den Aufenthalt in der Gemeinde an, wo sie das ganze Leben verbracht haben. Dadurch gehen die Kontakte zu den anderen Nachbarn nicht verloren.

3.4. Zusammenarbeit der Einwohner und der Gemeinde

Beim Gemeindeamt arbeiten vier Kommissionen – für Finanzen, Wohnen, Überprüfung und SPOZ, in denen wir uns um die möglichst große Vertretung der Einwohner bemühen. Es besteht eine große Interesse an der Verwaltung der Gemeindeangelegenheiten, was die letze Wahl im 2002 bewiesen hat, in der von der 40 Kandidaten 9 Mitglieder der Gemeindeversammlung gewält wurden.

4. Unternehmen

4.1. Unternehmen in der Landwirtschaft

Die Gemeinde arbeitet im Bereich der Landwirtschaft mit dem Betrieb Zemspol zusammen und das zusammen mit der Gemeinde Žďár im Rahmen der Subventionen Nr. 7. In 2001 wurde im Programm SAPARD die komplette Renovierung vom Viehstall angefangen. Zum heutigen Tag wird die Politik der Ausnutzung der Grünanlagen für die Schafzucht umgesetzt.

Die Gemeinde ermöglichte die Ausgleichung aller Eigentumsverhältnisen, z.B. beim Ausbau an der Fläche anderer Eigentümer usw.

Der Betrieb Zemspol bietet im Rahmen des Fremdverkehrs zusammen mit der Gemeinde das Pferdereiten im Mährischen Karst und bemüht sich hier um die maximale Zusammenarbeit.

4.2. Entwicklung der Handwerken

In der Gemeinde ist es zur großen Entwicklung der Tischlerei gekommen, mit der sich 7 kleinere Unternehmer beschäftigen. Die Gemeinde ist dank ihrer großen Menge der kleineren Unternehmer bekannt: Spedition, Installateur, Schneiderein, Tischlerei. Diese Unternehmer haben in der Gemeinde etwa 50 Arbeitsstellen gewährleistet. Dadurch nehmen sie am Programm teil und tragen zur Erhaltung der Tradition bei. Es handelt sich nicht um geschichtliche Tradition, sondern um Erhaltung der bestimmten Geschicklichkeit, Fachkenntnissen und Tradition in der Familie.

4.3. Fremdverkehr

Die Gemeide bietet für das Fremdverkehr sehr gute Bedienungen an. Die alte Gaststätte wurde renoviert und es ist hier ein Pension mit der Unterkunft „Zur Gräfin“ entstanden. Die Unterkunft bieten in der Gemeinde auch weitere Familien an. Der Freizeit dient auch die neu gebaute Sportanlage mit dem Tennisplatz mit der Kunstoberfläche, der befästigten Fläche und der Kinderecke. Die Gemeinde gehört zum Nezt der Fahrradwegen im Mährischen Karst.

4.4. Unternehmenstätigkeit der Gemeinde

Die Gemeinde hat keine Unternehmenstätigkeit.

5. Baubestand und Bild der Gemeinde

5.1. Pflege um historische Gebäude

In der Gemeinde befindet sich drei Denkmäler – Kirche des Hl. Peter und Paulus, Kapelle am Dorfplatz und Betsäule am Einfahrt in die Gemeinde. Die Kirche mit der Kapelle bilden einen Bestandteil des Dorfplatzes. Die Kirche ist im Besitz der katholischen Kirche, aber die Gemeinde unterstützt hier im Rahmen der Möglichkeiten die Pflege und die Renovierung. Es wurden hier die Fenster, Dachrinnen und die Eingangstür getauscht, die Fassade wurde renoviert und aus der Seite der Gemeinde ist auch weitere große Unterstützung gekommen /65.000 Kronen für die Renovierung der Pfarre – der Bauteil wurde kostenlos von den Pfarrerkinder – siehe oben – geliefert/. In der Gemeinde wird seit 1994 die Erweiterung des Friedhofes mit der Renovierung der alten Gräben im älteren Teil des Friedhofes durchgeführt. Der alte Teil des Friedhofes wurde trotz des anfänglichen Unmut der Einwohner von 80% verlegt und der Friedhof wurde erweitert. Es hat sich um einen langjährigen Prozess und um eine sehr empfindliche Frage gehandelt. Aber die Situation ist zum heutigen Tag fortgekommen, die Leute bemühen sich mit der Idee der sinnvollen Arbeit zusammenzuarbeiten, um den Prozess der Regeneration und der Renovierung der Gräben zum erfolgreichen Ziel zu bringen.

5.2 Konzept der Babauung

Bei der Bewertung der Gemeinde wurde die Beseitigung der baulichen Mängel in 2001 nicht erfolgreich. Aber das negative Problem wurde dank der Staatsdotation, die keine andere Gemeinde in dem Südmährischen Bezirk nicht bekommen hat, erfolgreicht gelöst. An der Hauptkreuzung wurde das verfallene 40 Jahre alte Gebäude beseitigt, das teilweise gekauft und renoviert wurde und teilweise durch den neuen Ausbau ersetzt wurde. Zu den weiteren baulichen Nachteilen hat das Gebäude der Gaststätte Jednota gehört, das in der Form des Ausbaus der neuen Mietswohnungen gelöst wurde.

5.3.Neue Bebauung

Neue Bebauung, die uns im Still der Gemeinde im großen Umfang gelungen ist, ist aussergewöhnlich und das nicht nur im Rahmen der Tschechischen Republik sondern, meiner Meinung nach, auch im Europa-Rahmen. Die Gemeinde baute in der Zeit zwischen 2003-2005 insgesamt 81 Mietwohnungen, 21 davon sind die geschützte Wohnungen. Das Bild der Gemeinde hat sich durch diese Bebauung nicht geändert.

6. Folgeeinrichtungen, Ingenieurnetz, Verkehr, Energieeinsparung

6.1. Folgeeinrichtung

Die Gemeinde führte dank der zugeteilten Staatsdotationen den Ausbau der neuen Objekten durch. Es wurden neue Gemeindewohnungen gebaut, die das weitere Leben der Gemeinde und die Finanzmittel für den weiteren Ausbau in der Zukunft gewährleisten. Der Umfang der Bebauung und die Inbetriebnahme mit der Beendigung bilden nur einen weiteren Maßstab beim Vergleich mit den anderen Gemeinden in der Tschechischen Republik. Die Objekte im Privatbesitz sind bis auf ein Fall, der Jahrzente dauert, sehr gut gepflegt. In dem gesamten Wohnungsbestand ist aber diese Erscheinung mit dem Hinsicht auf die gesamte Bewertung der Gemeinde nicht von großer Bedeutung.

6.2. Ingenieurnetz

Die Gemeinde hat überal eine Gasleitung und Verkabelung ausgebaut und die lokalen Kommunikationen wurden komplett renoviert. Es wurde weiter eine Füßgängerzone zwischen den Gemeinden Petrovice und Žďár gebaut und das einschließlich der öffentlichen Beleuchtung.

6.3. Abfallwirtschaft

Die Gemeinde hat die Mülldeponien beseitigt oder rekultiviert. Die Entsorgung vom Haushaltsmüll gewährleistet regelmäßig eine Fachfirma. Die willkürlich entstandenen Mülldeponien werden heute rekultiviert und gegen weitere Erweiterung und Erneuerung abgesichert.

6.4. Energieeinsparung

Die Gemeinde bemüht sich im Rahmen von allen ihren Aktivitäten im Bauwesen und in der Investitionen um die moderne Wärmetechnik in den neuen und älteren Objekten /Isolation der Gebäuden/, bei denen auf diese Weise eine Energieeinsparung gewährleistet wird.

7. Öffentliche Anlagen und Grünanlagen in der Gemeinde

7.1 Verwaltung und Reinigung der Anlagen

Die Gemeinde gewährleistet die Reinigung mit der Hilfe des Angestellten der Gemeinde, der sich mehrmals im Jahr nach dem Stand der Vegetation und nach dem Bedarf um die Grünanlagen kümmert.

Die Verwaltung und Reigung der Anlagen in der Nähe der Familienhäuser wird von den Eingentümer gewährleistet, die Gemeinde organisiert dreimal im Jahr die Vorbereitung des Containers.

7.2. Neue Verwaltung der Grünanlagen

Die Gemeinde beseitigte die alten und angegriffenen Bäume und die Baumstümpfe. An ihrer Stelle wurden neue Graspflanzen gepflanzt.

7.4. Wasserströme

Die Gemeinde besitzt drei Wasserströme – Teiche. Ihre Verwaltung ist im Rahmen der Möglichkeiten der Gemeinde. Für die Zukunft wird die Entschlammung einer Wasseranlage vorausgesetzt, aber alles ist von der Staatsdotation abhängig.

8. Landschaftspflege

8.1. Landwirtschafts- und Forstgrundstücke

Im Jahre 2001 wurde ein Plan der Forstwirstchaft abgestimmt und die Gemeinde hat dadurch bedeutende Finanzmittel gewonnen. Nach diesem Plan kommt es zur vollständigen Regeneration der Bewaldung und zur gesamten Erneuerung des Gemeindewaldes. Die Gemeinde führt nach diesem Plan eine Regeneration von 70% der Bewaldung durch.

8.2-8.3 Sonstige Maßnahmen

Die Gemeinde ließ die Projektdokumentation zum Gebietsverfahren über den Ausbau der Kanalisation zwischen den Gemeinden Petrovice und Žďár bearbeiten.


Sdílet tuto stránku na sociálních sítích: